Medienkonsum steuern
von Kindern und Jugendlichen: Vortrag Mittwoch 19:00 Uhr in der Aula mit Sonja Krümmel

Der Schulträger

Das Schulzentrum Marienhöhe ist eine Einrichtung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland (Körperschaft des öffentlichen Rechts). Seit ihrer Gründung engagiert sich diese weltweite Kirchengemeinschaft in verschiedenster Weise zum Wohle der Menschen. Neben anerkannter Entwicklungs- und Katastrophenhilfe (ADRA), Seniorenheimen und - vor allem in Entwicklungsländern - Krankenhäusern ist hier insbesondere das differenzierte Bildungs- und Erziehungssystem zu erwähnen, das alle Stufen vom Kindergarten bis zur Universität erfasst.

Das ganzheitliche Lebensführungsideal der Adventisten prägt die Schulkultur der Marienhöhe. Christliches Leben umfasst danach den ganzen Menschen und alle Bereiche des Daseins. Was das bedeutet, wird so formuliert:

„Wir freuen uns über das Leben, das Gott uns schenkt. Wir leben weder asketisch noch ausschweifend. Wir glauben, dass wir eine Verantwortung haben für uns selbst und andere. So meiden wir zum Beispiel alle Rausch- und Genussgifte. Wir setzen uns auch dafür ein, Menschen von Alkohol, Nikotin und anderen zerstörenden Bindungen zu befreien. Denn Christus hat uns nicht erlöst, damit wir wieder unfrei werden.
Adventisten sind freigebig. Wir hoffen nicht nur auf eine neue Schöpfung, wie sie Gott verheißen hat; wir kennen auch unsere gesellschaftliche Verantwortung in der Gegenwart. Wir glauben, dass ein Christ nicht mit Gewalt die unguten Verhältnisse ändern und eine friedliche Welt schaffen kann. Unglück und Leid soll er bekämpfen durch die Kraft der Liebe. Dazu dient ein gut entwickeltes Wohlfahrtswerk, das soziale Hilfe leistet, ebenso wie ein weltweiter Katastrophen- und Entwicklungshilfsdienst (ADRA).
Alle sozialen Bemühungen bleiben letztlich ohne Erfolg, wenn die Menschen selbstsüchtig sind. Darum bemühen wir uns in eigenen Schulen um eine ganzheitliche Erziehung für Kinder und Jugendliche, um sie für ein christliches Leben vorzubereiten. Wir glauben, dass sich junge Menschen ganzheitlich entwickeln sollen, damit sich alle Kräfte und Fähigkeiten harmonisch entfalten können, die körperlichen, seelischen, sozialen, geistigen und geistlichen“.

Bildung ist also ein wichtiger Schwerpunkt des gesellschaftlichen Engagements der Freikirche. Während es in Deutschland mehrere adventistische Kindergärten, Grundschulen und Realschulen gibt, ebenso eine Hochschule (Theologische Hochschule Friedensau), ist die Marienhöhe bisher das einzige adventistische Gymnasium, ebenso das einzige Internat. Das Schulzentrum ist damit eine wichtige Bildungseinrichtung, von der Zahl der Schüler her gesehen (August 2017: 770) sogar die bei weitem größte der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland und Europa. Die Marienhöhe ist sich dieser Bedeutung bewusst und versucht, mit unterschiedlichen Bildungsaktivitäten die Freikirche in Deutschland zu unterstützen.

Weitere Informationen unter

http://www.adventisten.de/