Infotag verpasst?
Viele Infos zu unserer Schule finden sie hier auf der Homepage

Deutsch

Jutta Thiede-Gutknecht, Fachsprecherin

Deutsch war schon immer mein Lieblingsfach. Es ist die Sprache, in der ich mich „zu Hause“ fühle, weil sie mir vertraut ist wie eine Freundin. Mit ihrer Hilfe kann ich das ausdrücken, was mir durch den Kopf geht, und sie bildet eine Brücke zu anderen Menschen, die dieselbe Sprache sprechen.

Es fasziniert mich, dass man trotz festgelegter Regeln die Möglichkeit hat, die Wörter immer wieder anders zu kombinieren und dadurch ganz unterschiedliche Stimmungen zu erzeugen. Man kann mithilfe der Sprache witzig sein, aber auch seine Trauer zum Ausdruck bringen. Man kann anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder sie zur Weißglut bringen. Klar, das kann man wohl in jeder Sprache, aber am besten eben in seiner Muttersprache. Und genauso, wie ich mich anderen mitteile, nehme ich auch das auf, was andere mir mitteilen – durch Gespräche, Nachrichten oder durch Bücher.

Sprache bildet also das Material, mit dem ich eine Welt erschaffen kann. Diese Welt existiert dann zwar nur in der Fantasie, aber immerhin! Was für den Maler die Farben sind, das sind die Buchstaben, Wörter und Sätze für den Schriftsteller. Er ermöglicht es seinen Lesern, in längst vergangene oder auch zukünftige Welten einzutauchen, sich genussvoll unterhalten zu lassen, etwas zu lernen oder einfach seine Gedanken wandern zu lassen. Und manchmal gelingt es sogar, ein Stückchen dieser Freude an Schüler und Schülerinnen weiterzugeben. Das sind dann die Highlights im Lehrerdasein.

  • Besondere Veranstaltungen/Fahrten Exkursionen

    • Enge Zusammenarbeit mit der Mediothek: Autorenlesungen, Organisation von Lesenächten, Ermutigung zur Teilnahme am „Sommer-Leseclub"
    • Besuche von Theatervorstellungen, Ausstellungen etc.
    • Angebote möglicher Exkursionen, z. B. nach Weimar oder Prag

    Auszug aus dem Marienhöher
    "Kursbuch Schulentwicklung"

  • Besondere Aktivitäten im Unterricht

    • Präsentationen, Referate und Buchberichte

    • Erstellen von Lesetagebüchern oder Lesemappen zu Jugendbüchern

    • Eigene Schreibversuche (z. B. Fabel, Moritat, Gedicht, Kurzgeschichte) erzeugen häufig besondere Leistungsfreude und Erfolgserlebnisse.

    Besondere Aktivitäten, die aus dem Unterricht erwachsen oder über den Unterricht hinausgehen

    • Ermutigung zur Teilnahme an Wettbewerben, z. B. Vorlesewettbewerb (Kl. 6) oder Europäischer Wettbewerb (alle Klassen), Ermutigung zur Teilnahme am „Schülerwettstreit“ (Kl. 9 und Q 1).

    • „Schreibwerkstätten“ in der Sommerprojektwoche

    • Regelmäßige Mitarbeit in der Redaktion der „MAZ“ bzw. ebenda gelegentliche Veröffentlichung von Textbeiträgen, die im Unterricht entstanden sind.